Breaking 

bei deN olympischeN spieleN

Breaking wird olympisch

Super News für die Breaking Szene und die gesamte Hip Hop Kultur. Anfang des Jahres 2017 verkündete die Organisation "Breaking For Gold", dass Breaking ein Jahr später als eigene Disziplin bei den Olympischen Jugendspielen in Buenos Aires (Argentinien) dabei sein wird. Und somit begann auch diese abenteuerliche Reise für Vasi, seine Freundin Sina und seine Schülerin Ella im Sommer 2017. 

Nationale Qualifikation

Screenshot_20180923-205336_edited
Screenshot_20180923-205336_edited

press to zoom
IMG-20180520-WA0002
IMG-20180520-WA0002

press to zoom
Screenshot_20180923-205336_edited
Screenshot_20180923-205336_edited

press to zoom
1/2

Sina Müller und Vasi Iancu, Pioniere der Kärntner Tanzszene haben mehrere Nachwuchstänzer bei der Vorbereitung für die Qualifikation an den Olympischen Jugendspiele unterstützt. Die Phase 1 begann mit einer Videoqualifikation. Pro Land wurden 5 Jungs und 5 Mädchen ausgewählt. Aus Kärnten bewarben sich Timo Bouter alias 
B-Boy Tik, Sandra Eigensperger alias B-Girl Sandra, Paulina Kahlhammer alias B-Girl Paulina und Anna Thurner alias B-Girl Ella. Alle Kärntner B-Girls haben diese erste Hürde geschafft und waren somit weiter in der nächsten Runde, der kontinentalen Qualifikation.

Kontinentale Ausscheidung

In Essen (D) trafen 46 B-Girls aus ganz Europa und Afrika aufeinander. Nach der dortigen Präsentationsrunde hat es unsere Ella unter die 16 Besten und somit in die 1vs1 Battlerunde geschafft. Nach insgesamt 7 Battlerunden gab es letztendlich eine Platzierung. Mit ihrer Power und einzigartigen Ausstrahlung konnte Ella die Jury überzeugen, sammelte Votes und schaffte es, sich für die Phase 3 in japanischen Kawasaki für 2018 zu qualifizieren. Die Glücksgefühle waren unbeschreiblich. Nun hieß es noch intensiver zu trainieren und sich besser vorbereiten, denn das war der letzter Schritt  zu den Olympischen Jungendspielen 2018 in Buenos Aires (AR).

World Breaking Championship

Im Mai 2018 war es soweit und die Flug nach Tokyo hob für ihre Familie und Trainer ab.  Eine Woche verbrachten die sechs Weißenseer in der Weltmetropole Tokio. Anschließend reisten sie weiter nach Kawasaki, wo die letzte Qualifikationsrunde der 28 qualifizierten B-Girls statt fand. Nach einer Präsentationsrunde

stand das Ranking bereits fest. Ella verpasste mit ihrem 17. Platz nur knapp den Einzug in die Top 16 Battles. Es schien vorerst alles vorbei zu sein, doch im Regelwerk steht geschrieben, dass sich nur ein Athlet pro Land für die Youth Olympic Games qualifizieren kann. Somit war Ella bis zum Ende der Battles aufgrund ihrer Platzierung trotzdem noch im Rennen und konnte sich ihren Platz bei den Olympischen Jugendspielen sichern. 

IMG-20180523-WA0008
IMG-20180523-WA0008

press to zoom
IMG-20180523-WA0013
IMG-20180523-WA0013

press to zoom
IMG-20180523-WA0016
IMG-20180523-WA0016

press to zoom
IMG-20180523-WA0008
IMG-20180523-WA0008

press to zoom
1/4
GEPA-06091881014
GEPA-06091881014

press to zoom
GEPA-07091881021
GEPA-07091881021

press to zoom
GEPA-06091881218
GEPA-06091881218

press to zoom
GEPA-06091881014
GEPA-06091881014

press to zoom
1/4

Kick-Off-Event 

Im September 2018 wurde vom Österreichischen Olympischen Komitee ein Kick-Off-Event organisiert, wo alle qualifizierten österreichischen  Athleten letzte Anweisungen für die bevorstehende gemeinsame Reise nach Argentinien erhielten. Alle Athleten und ihre Trainer wurden mit der offiziellen Bekleidung ausgestattet und mit einem umfangreichen Programm für die Olympischen Spiele vorbereitet, um Österreich sowohl als Einzelperson als auch als Team bestmöglich zu repräsentieren. 

GEPA-18101881014
GEPA-18101881014

press to zoom
IMG_20181012_151113_235
IMG_20181012_151113_235

press to zoom
IMG_20181019_172855
IMG_20181019_172855

press to zoom
GEPA-18101881014
GEPA-18101881014

press to zoom
1/6

Olympische Bronzemedaille

für Anna Thurner alias B-Girl Ella

Im Oktober 2018 erreichte das Abenteuer im argentinischen Buenos Aires seinen krönenden Abschluss. Nach dem Einzelbewerb wurde Ella für den Mixed Teams Bewerb mit dem Russen Sergej Tschernyschew alias B-Boy Bumblebee gruppiert. Nun musste sie gemeinsam mit ihrem Partner gegen alle anderen Duos antreten. Nach vielen Battles und Tanzrunden war es dann entschieden. Das japanisch-vietnamesischen Duo gewann Gold, das italienisch-argentinische Duo Silber und das österreichisch-russiche Duo holte sich die Bronzemedaille.

Bei der Rückkehr in die Heimatgemeinde Weißensee warteten bereits zahlreiche Freunde, Nachbarn und der Bürgermeister, Gerhard Koch, um Anna Thurner und ihre Trainer in Empfang zu nehmen. Mit einer Kutsche fuhren sie gemeinsam nach Neusach, wo den drei Stars mit einer Medaille der Gemeinde Weißensee geehrt wurden. Anschließend durften Ella und ihre Trainer ein paar Eindrücke über diese einzigartige Erfahrung in Buenos Aires mit der versammelten Menge teilen. "Ich kann es immer noch nicht glauben, dass ich es geschafft habe. Ich muss wohl noch ein paar Nächte drüber schlafen", sagte Ella.
Ihre Trainer sind sehr stolz auf sie und ihre Entwicklung und werden sie  natürlich auch weiterhin auf ihrem tänzerischen Weg begleiten und unterstützen. 

0ecdfbc6-8dcd-44a8-b988-da58ee70990c
0ecdfbc6-8dcd-44a8-b988-da58ee70990c

press to zoom
thumbnail%20(1)_edited
thumbnail%20(1)_edited

press to zoom
4ba796b8-342e-4f16-b0e4-8ca208f44755_edi
4ba796b8-342e-4f16-b0e4-8ca208f44755_edi

press to zoom
0ecdfbc6-8dcd-44a8-b988-da58ee70990c
0ecdfbc6-8dcd-44a8-b988-da58ee70990c

press to zoom
1/4

Der Bürgermeister und die Gemeinde Weißensee empfängt sein B-Girl und die Trainer